Diese Webseite verwendet Cookies zur Auswertung der Aufrufe. Sie haben auf dieser Webseite die Möglichkeit personenbezogene Daten zu übermitteln. Ihr Besuch auf dieser Webseite kann von externen Unternehmen ausgewertet werden. Erfahren Sie mehr in unserer Datenschutzerklärung.

vertikale Kleinwindkraftanlage VERTIKON

Die VERTIKON Kleinwindanlage arbeitet nach dem Darrieus-Prinzip und wird als Darrieus-Helix-Rotor bezeichnet. Durch die vertikale Drehachse ist der Darrieus-Rotor unabhängig von der Windrichtung. Somit wird keine Windnachführung benötigt, was die Konstruktion deutlich vereinfacht und robuster macht.

Der Lauf der VERTIKON wirkt ruhig und ästhetisch, selbst bei starkem Wind werden kaum Geräusche emittiert. Daher können sie auch in der Nähe von Wohnhäusern bedenkenlos betrieben werden.

Der einfache und robuste Aufbau der VERTIKON Kleinwindanlage kommt ohne Mechanik aus. Sie besitzt kein Getriebe, keine Schleifkontakte, keine Windnachführung, keine mechanische Bremse, keine Sensoren und kein Rotorblattverstellsystem. Denn wo keine Mechanik ist, braucht nichts gewartet werden, friert nichts fest, entstehen keine Geräusche oder geht gar kaputt.

Dieses Konzept hat sich bereits vielfach in Einsätzen in klimatischen Extremgebieten, von der Antarktis bis in die Wüsten, bewährt. Gerade diese Zuverlässigkeit machen die VERTIKON Kleinwindanlagen auch für den privaten oder landwirtschaftlichen Einsatz zur Stromerzeugung interessant.

Die spezielle Form der Rotorblätter und die eigens für die VERTIKON-Anlagen entwickelten Generatoren, sorgen für einen leichten Anlauf bei schwachem Wind und sehr leisem Betrieb bei starkem Wind. Die optimale Abstimmung aller Systemkomponenten garantiert höchste Effizienz über den gesamten Arbeitsbereich.

Die VERTIKON M  (3 - 4 m/s mittlerer Jahreswind) fängt mit 5,8 m² Rotorfläche auch noch die leichteste Brise ein und wandelt diese in elektrische Energie um. Bei Windgeschwindigkeiten über 14 m/s (6 Bft) schaltet die VERTIKON M  ab.

Ein Jahresertrag von 1.000 kWh werden bei ca. 4 m/s mittlerem Wind erreicht.

Die VERTIKON L - mit ihren üppigen 25 m² Rotorfläche beginnt sie bereits ihre Arbeit, wenn andere Anlagen noch gar nicht drehen. Sie produziert selbst bei Windgeschwindigkeiten deutlich unter 3 m/s schon elektrische Energie. Im Zusammenspiel mit einen modernen und sehr effizienten einphasigen 5 kW-Einspeisewechselrichter, kann auch bei sehr wenig Wind noch eingespeist werden. In dieser Konfiguration ist die VERTIKON L daher sehr gut für Schwachwindgebietegeeignet. Einen Jahresertrag von 5.000 kWh werden bereits bei 4 m/s mittleren Wind erreicht.

Durch die Kombination der VERTIKON L mit einem leistungsstärkeren 3-phasigen Einspeisewechselrichters mit 7,5 kW Nennleistung ist die VERTIKON L auch für mittlere und Starkwindgebiete gut geeignet. Einen Jahresertrag von 10.000 kWh werden dann bei ca. 5 m/s mittleren Jahreswind erreicht.

https://www.facebook.com/VERTIKON